Das Schmarhof-Original-Schnecken-Vernichtungs-Kommando: Nur weibliche Enten quaken...

2008 war das Jahr der Schneckenplage. Hilflos mußten wir zusehen, wie sämtliche Blumen sozusagen über Nacht ins Jenseits befördert wurden. Man empfahl uns, Laufenten einzusetzen als biodynamisches Säuberungsteam. Gute Idee! Beim Hobby-Geflügelzüchter unseres Vertrauens waren zwar Laufenten gerade ausverkauft, aber schließlich fressen auch normale Enten Schnecken. So wurden 3 Küken ausgewählt und in einen Karton gepackt - zum stolzen Preis von 4 Euro pro Stück - um ihren Job als Schnecken-Vernichtungs-Kommando auf dem Schmarhof anzutreten.

Ein kleiner Erpel war dabei, wildfarben - er sollte einen grünen Kopf bekommen. Wir nannten ihn Theo. Dazu eine braune Ente - Bruna - und eine weiße Ente - Bianca. Bianca war etwas größer als die anderen beiden, vermutlich eine oder zwei Wochen früher geschlüpft. Dadurch wurde sie automatisch Chef-Ente und mußte früh lernen, Verantwortung zu tragen.

Die Küken wuchsen prächtig heran, wechselten das Gefieder, Theo bekam einen wunderschönen grünschillernden Kopf. Irgendwann begann dann die kleine Bruna zu quaken. Sehr schön. Ein Mädel. Nur weibliche Enten quaken. Aber... warum quakt dann Bianca nicht, die doch eindeutig älter ist?

Tja, auf diese Frage gab es eine eindeutige Antwort. Bianca hat sich geoutet und heißt jetzt Donald. Lockige weiße Erpelfedern hat unser weißer Prachterpel am Bürzel und ein gesundes Selbstbewußtsein. Für Zweit-Erpel Theo wurde eine Laufente gekauft, die wir sinnigerweise Lola nannten. Leider wurden beide später Opfer eines Fuchses.

Bilder unseres Original-Enten-Trios:

Wer ist sonst noch da

We have 44 guests and no members online