Article Index

Mitte des 15. Jahrhunderts kämpft die Stadt Soest um ihre Unabhängigkeit vom Erzbischof vom Köln. Dieses als Soester Fehde bekannt gewordene Ereignis möchte die Stadt Soest im Jahr 2009 zum ersten Mal als Reenactment in der Graefte und an der Stadtmauer inszenieren. Bei dieser ersten Soester Fehde im Jahr 2009 absolvierten Die Fuhrleute in Soest zusammen mit dem Reichsaufgebot ihren ersten öffentlichen Auftritt mit dem neuem Karren.

Für das spätmittelalterliche Setting stand der Verein Anno 1476 im Vorfeld beratend zur Seite. Als Angreifer - also die Partei des Erzbischofs - wird das Reichsaufgebot, ein Zusammenschluß spätmittelalterlicher Living-History-Vereine, für Ende August angeheuert.

Premiere für die Spätmittelalter-Szene ist die Anwesenheit von einigen Darstellern mit Pferden. Wir reisen ein paar Tage vorher an, um in der Graefte das "Reiterlager" mit einer richtig stabilen Paddockanlage aufzubauen.

   

Ein Reiter sagt im letztem Moment noch ab, aber neben Bert mit Molly kommen Christine Rahn und Andreas Vollborn von den "Elvelüüt Hamborch" mit Isländer Abel und von Anno 1476 Patrizia Frin mit Reitponystute Annika und Tobias Frin mit Berberstute Damali.

   
Tobi Frin mit Damali   Christine Rahn mit Abel   Patrizia Frin mit Annika

 

Es ist in diesen Tagen unfaßbar heiß. Wir Reiter haben von der Stadtverwaltung einen extra Wasserzulauf bekommen, um die Pferde tränken zu können. Diesen mißbrauchen wir, um eine provisorische Dusche zu konstruieren. Als sich das herumspricht, setzt ein reger Duschtourismus ein. Immer wieder kommen uns andere Darsteller besuchen - mit einem Leinen-Handtuch im Gepäck...

 

 

Die Graefte ist ein wunderschöner Lagerplatz. Allerdings zieht sich das Feldlager halb um die Stadt - das erschwert die Situation der Feldküchen. Die Darsteller werden auf 3 Küchen aufgeteilt, die jeweils einen Abschnitt der Graefte versorgen. Das Reiterlager ist am äußersten Ende gelegen. Uns kommt die Idee, uns ganz dekadent vom Lieferservice eines indischen Restaurants beliefern zu lassen, also begehen wir üblen Stilbruch mit Mango Lassi und Chicken Tikka Masala... Und jeden Morgen schirrt Bert Molly ein und fährt Andreas in die Stadt, um Kaffee und frische Brötchen in einer Bäckerei zu holen...

 

 

Der Sturm auf die Stadtmauern wird mit großem Getöse inszeniert. Wir halten uns mit den Pferden aber weitgehend raus aus dem Schlachtgetümmel.

   

 

Die hanseatische Handelsgemeinschaft "Tohopesate" treibt nebenher noch regen Austausch von Waren und Dienstleistungen.

   

 

Leider hat die gute Zusammenarbeit von Stadt Soest und Reichsaufgebot die erste Veranstaltung nicht überdauert. Das Reenactment der Soester Fehde findet nach wie vor statt, aber ohne Mitwirkung des Reichsaufgebots und somit auch ohne uns.

 

Wer ist sonst noch da

We have 30 guests and no members online