Um die Artenvielfalt auf dem Schmarhof zu erhöhen, haben wir im Sommer 2009 drei junge Pommerngänse gekauft.

Sie wurden auf die klangvollen Namen Odin, Freya und Fricka getauft.

Als die 3 Gössel bei uns einzogen, war unser Erpel Donald gerade sehr einsam. Theo und Lola waren kurz zuvor Opfer des Fuchses geworden. Donalds Herzdame Bruna saß den ganzen Tag auf ihrem Nest mit den 15 Eiern und hatte keine Zeit mehr für ihren Gemahl. Da kamen ihm diese komischen zerrupften Riesenbabies gerade recht. Sie sahen ihm zwar nicht wirklich ähnlich, aber da sonst keiner da war, nahm Erpel Donald die 3 Gössel an Kindes Statt an. Es war ein Bild für die Götter, wie die 3 gar nicht mehr so kleinen Gänse ihrem Ziehvater - den sie weit überragten - überall hin folgten.

Gänse machen ganz schön Krach! Jeder Fußgänger, der an unserem Haus vorbeiging, wurde lautstark gemeldet. Eigentlich waren unsere Pommerngänse ja recht zahm, sie vertrugen sich ausgezeichnet mit den Enten, waren überhaupt nicht aggressiv und ließen sich sogar von uns Menschen bereitwillig anfassen. Das ist bei Geflügel nicht selbstverständlich - bei unseren Enten geht das nicht, obwohl sie sehr zutraulich sind.

Die Wende kam im Winter 2009/2010, als ein Schicksalsschlag Gänsedame Fricka und unsere beiden Erpel (Vater Donald und Sohn Woodstock) dahinraffte. Gleichzeitig wurden die beiden verbliebenen Junggänse  langsam geschlechtsreif und leider stellte sich heraus, daß beide männlichen Geschlechts sind. Aus Freya wurde Freyus. Wir hatten jetzt 5 Entendamen und 2 Gänsejungs. In Ermangelung passender Weibchen machten sich Odin und Freyus über die Entenmädels her. Wir mußten also Enten und Gänse trennen.

Die beiden Ganter waren zu winterlicher Zeit plötzlich nur noch auf den kleinen Vorgarten beschränkt. Außerdem knallten die Hormone im Kopf. Wir selbst wurden nie bedroht, aber Besucher trauten sich bei uns nicht mehr rein! Schweren Herzens haben wir sie annonciert: Pommerngänse zu verschenken - aber nur, wenn sie nicht geschlachtet werden. Zum Glück fand sich schnell ein neuer Besitzer mit zwei ledigen Gänsedamen. Heute leben Odin und Freyus auf einem Hof mit vielen Tieren in der Nähe von Günzburg.

Wer ist sonst noch da

We have 29 guests and no members online