Wappen
Login:
Passwort:
Anmelden
Schwabegg | Anfahrt | Sehenswertes | Veranstaltungen | Adressen | Geschichte | Roman | Ortsplan   Druckansicht

Thomas Krauß
2019-07-11 19:57:00
Impressum
Datenschutzerklaerung

Überblick

Bronzezeitliche Siedlungsspuren auf dem Wannberg.

Funde einer römischen Terra Sigillata Manufaktur um 170. Wahrscheinlich war zu dieser Zeit auch bereits der Weinberg besiedelt und als solcher genutzt.

Die Haldenburg als typisches Festungswerk mit Ungarnwällen. Nach neueren Forschungsergebnissen soll hier das Castellum Mantahinga gelegen haben, auf dem Bischof Ulrich in den Wirren vor der Ungarnschlacht 955 auf dem Lechfeld Zuflucht gesucht haben soll.

Erste urkundliche Erwähnung um 980 bei einer Schenkung eines Wernher von Schwabeck bei der Perlachkirche in Augsburg (in der noch heute das Schwabegger Wappen zu sehen ist).

Zeit der Herrschaft von Schwabegg und Balzhausen in den Zeiten der Kreuzzüge bis 1168. Zu dieser Zeit spielt auch der nicht unbedingt historisch reale Roman
"Die Klausnerin vom Karrenberg".

Burgvasallen als Straßenvögte unter Kaiser Friedrich I. Teilweise Raubrittertum.

Unter der Herrschaft der Herzöge von Bayern von 1268 bis 1806.

1806 Ende der Grafschaft Schwabeck. Eingliederung in das Landgericht Türkheim.

1978 Eingemeindung nach Schwabmünchen