Nach langer katzenloser Zeit gibt es seit September 2021 wieder einen neuen felinen Mitbewohner: Tribble.


Das erste Mal gesichtet wurden die Katzenbabies Anfang September von Ingrid. Eine (Nachbars- ?) Katze hat 5 Junge in unserem Heucontainer auf der Koppel zur Welt gebracht. Der Geburtstermin muß schätzungsweise irgendwann Anfang/Mitte August gewesen sein.

Die zierliche schwarze Mutter kam regelmäßig, um die Kleinen zu versorgen, also haben wir sie in Ruhe gelassen und nur sporadisch aus der Ferne beobachtet.

Am 21. September gelingt einmal ein Foto mit allen 5 Geschwistern:


Am 24. September fährt Bert hinter zur Koppel, um Brennholz zu holen. Da bemerkt er ein einzelnes Kätzchen, das beim Holzstapel in der Nähe des Containers herumirrt. Das Kätzchen kommt schreiend auf ihn zugelaufen und läßt sich praktisch auf Anhieb streicheln.

Bert bringt die erste Holzfuhre zum Haus. Als er zur Koppel zurückkehrt, sitzt das Kätzchen inzwischen oben auf dem Holzstapel und plärrt wieder aus Leibeskräften.

Möglicherweise hat die Mutter das Nest gewechselt und eines der Kätzchen vergessen?
Oder es ist den anderen irgendwas zugestossen? Hoffentlich nicht...
Auf jeden Fall fehlt jede Spur von Mutter und Geschwistern.

Bert packt das schnurrende Kätzchen kurzerhand ein, setzt den Zwerg neben sich auf den Bulldog und tuckert heim.

Eigentlich wollen wir keine Katze mehr...
Probleme mit unseren Hunden, Probleme bei unseren längeren Abwesenheiten...
und sie brechen einem das Herz, wenn sie sich überfahren lassen!

Nun, dieses kleine Ding hat schon einmal keinerlei Angst vor unseren großen Hunden...

Es kommt, wie es kommen muß: nach einer Nacht bei uns bringen wir es nicht mehr übers Herz, das Katzenmädchen ins Tierheim zu bringen. Also wohnt der kleine Tribble jetzt auf dem Schmarhof...