Der erste Advent im Jahr 2011 begrüßt Ammerfeld und seine Bewohner mit strahlendem Sonnenschein.

Wie schon letztes Jahr kommen die Ammerfelder beim Feuerwehrhaus zusammen zu einer kleinen beschaulichen Adventsfeier mit Kaffee und Kuchen, Gulaschsuppe, Glühwein und Theo's leckerer Feuerzangenbowle.

Nachdem wir 2010 regelrecht eingeschneit worden waren, zeigt sich das Wetter an diesem 27. November 2011 ganz und gar nicht winterlich. Schnee gib's allenfalls aufgemalt auf der Christbaumkugel...


Natürlich darf auch der Nikolaus nicht fehlen!

Wir haben heuer die Ehre, den heiligen Nikolaus und seinen Knecht Ruprecht in unserer Kutsche zu fahren. Molly wird gegen Mittag erst mal ordentlich geputzt - mit dem Staubsauger, damit sie schön glänzt und ein würdiges Zugtier ist für den hohen Gast.

Auch die Mähne wird noch ein bißchen eingeflochten und mit Tannenspitzen geschmückt.

Der Nikolaus mit seiner imposanten Erscheinung und der hohen Mitra beeindruckt Molly schon ein wenig... aber vor allem der Krampus mit seinen Schellen macht ihr Angst! Ob sie vielleicht das Jahr über nicht brav war?

Zur Sicherheit fährt Bert erst mal nur mit der Kutsche, ohne Passagiere, zum Hoftor hinaus und wendet unten bei der Ausfahrt. Nikolaus und Krampus warten an der Hauptstraße und können dort vorsichtig aufsteigen - möglichst ohne daß die Schellen klingeln...

Und los geht's!

Der direkte Weg zum Feuerwehrhaus wäre etwa 100 Meter... Der Nikolaus dreht lieber eine schöne große Runde durchs Dorf, im herrlichen Sonnenschein, von unserem Hof die Hauptstraße hinunter, an der Kirche vorbei, bis zum Ortsausgang...

... rechtsherum am Ortsrand entlang und dann zwischen Acker und Schafweide Richtung Kläranlage...

... dann in einem großen Bogen wieder auf Ammerfeld zu.
HIER
kommt der Nikolaus praktisch aus dem Wald heraus auf das Ammerfelder Feuerwehrhaus zu.

Als die Kutsche am Feuerwehrhaus bei den wartenden Ammerfeldern eintrifft, spielen die Musiker ein Weihnachtslied, um den Nikolaus zu empfangen. Das ist nun zu viel für die entnervte Molly! Gerade noch, daß Nikolaus und Krampus mit ein bißchen Würde von der Kutsche herunterklettern können...

Molly zappelt herum und dreht schließlich ab, Bert läßt sie mit der leeren Kutsche wieder zurück zum Waldrand traben, damit sie sich in der Bewegung abreagieren kann. Während der Nikolaus Süßigkeiten an die Kinder verteilt, fährt die Kutsche einmal um die Kläranlage herum und kommt pünktlich zurück zum Feuerwehrhaus, um Nikolaus und Ruprecht wieder mitzunehmen. Richtung Wald entschwinden sie aus den Blicken der Ammerfelder...

Brav bringt Molly ihre kostbare Fracht wieder nach Hause - HIER fährt der heilige Nikolaus vor der Ammerfelder Kirche vorüber.

Zum Abschied erhalten Kutscher (und Fotografin) auch noch was Süßes aus dem Sack...

Danke, Nikolaus! Bis zum nächsten Jahr!

Wer ist sonst noch da

We have 64 guests and no members online

Wir über uns: